Neue Master-Prüfungsordnung 2022

19. September 2022 /

Die neue Prüfungsordnung unserer (meisten) M.Sc.-Studiengänge ist veröffentlicht!

Sie gilt ab 01. Oktober 2022 für alle neuen Studierenden sowie für diejenigen bereits Eingeschriebenen, die bis 31. Oktober beim Prüfungsamt einen Wechsel-Antrag stellen. 

FAQ dazu, WAS der Wechsel beinhaltet, WIE man ihn genau beantragt etc., finden Sie hier! *

* am 19.09.2022 ergänzt um Folgendes: Der Wegfall eines Vertiefungsmoduls beim Wechsel in den entsprechenden Studiengängen ist  - wenn man bereits bis einschl. SoSe 2022 vier Vertiefungsmodule abgelegt hat (bestanden oder nicht)  - " zusätzlich" zu dem dann in der neuen PO (ab dem WiSe) möglichen Wahlmodultausch zu verstehen
(AUSSER, man hätte bis einschl. SoSe nur drei VM abgelegt, wollte eines davon streichen lassen und in der neuen PO dafür ein anderes ablegen  - dies würde einem Wahlmodultausch gleichkommen, wodurch dieser direkt verbraucht wäre! Wie bereits in der Fußnote vom 08.09. erläutert).
* am 19.09.2022 ergänzt um Folgendes: Es ist NICHT möglich, den Wegfall eines Vertiefungsmoduls und/oder einen Wahlmodultausch bereits im SoSe 2022 zu vollziehen und eintragen zu lassen! Die neue PO tritt erst zum WiSe 2022/23 in Kraft, d.h. sie gilt erst ab dann.
*am 19.09.2022 ergänzt um Folgendes: Wer das Studium bis Ende September 2022 komplett abschließt (=Datum der letzten Prüfungsleistung bis einschl. 30.09.2022), oder den Prüfungsanspruch durch diese SoSe-Prüfungen verliert, kann NICHT mehr in die neue PO wechseln.

* am 08.09.2022 ergänzt um folgende Aspekte (hier ausführlicher erläutert): Man kann nur dann ein Vertiefungsmodul (VM) im Zuge des Wechsels in die neue PO entfallen lassen, wenn man ein " überzähliges" VM abgelegt hat, z.B. vier von vier Vertiefungsmodulen der alten PO sind abgelegt, und in der neuen PO müssen nur noch drei von vier gewählt werden, z.B. im M.Sc. Maschinenbau. Hat man bisher nur drei (oder weniger) von vier Vertiefungsmodulen abgelegt, besteht keine Wahl  - diese Module werden in die neue PO übernommen. Man könnte aber nach dem Wechsel einmalig einen Wahlmodultausch anwenden, wenn man diesen "Joker" darauf verwenden möchte.
Durch einen Wahlmodultausch im Rahmen der neuen PO kann man einmal ein beliebiges Wahl- oder Wahlpflichtmodul wegtauschen  - jedoch kein Pflichtmodul umgehen. 
Wenn in einem Spezialisierungsfach nur genau so viele Kernmodule zur Auswahl stehen, wie man wählen muss, und man dieses Kernfach noch nicht anderweitig abgelegt hat, dann muss man es belegen. Es gibt z.B. im SF Kunststofftechnik nur ein wählbares Kernfach; falls dieses nicht bereits als M.Sc.-Vertiefungsmodul oder als B.Sc.-Kompetenzfeld belegt wurde, muss man dieses bei Wahl dieser Spezialisierung belegen.
Wenn in einem Spezialisierungsfach mehr Kernfächer zur Auswahl stehen als man belegen muss, kann man mit dem Wahlmodultausch ein KF gegen ein anderes KF wegtauschen (jedoch nicht gegen ein EF).

*am 28.07.2022 präzisiert um den Hinweis, dass man nach einem endgültigen Prüfungsanspruchsverlust im SoSe 2022 (oder bereits davor) nicht mehr in die neue Prüfungsordnung desselben Studiengangs zum WiSe 2022/23 wechseln kann.
* am 28.07.2022 präzisiert um den Hinweis, dass ein Wahlmodultausch im Rahmen der neuen Master-Prüfungsordnung nur durchgeführt werden kann, solange man sich VOR dem kompletten Durchlaufen des Studiengangs (alle 120 ECTS-Credits erreicht) bzw. VOR einem endgültigen Prüfungsanspruchsverlust befindet.

*am 26.07.2022 präzisiert und um eine Frage zur Studienarbeit ergänzt.

 

Aufgrund wichtiger Ergänzungen haben wir die urspründliche News-Mitteilung vom 25.07.2022 hiermit in ergänzter Form mit dem Datum 19.09.2022 veröffentlicht. 

Zum Seitenanfang